Tipps für die artgerechte Eselhaltung


Tipps für die artgerechte Eselhaltung kann man z.B. hier finden:

https://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Broschueren/Artgerechte_Eselhaltung.pdf


Düngen mit Eselmist

Eselmist ist ein hervorragender stickstoffarmer Dünger für Beerenobst, Rosen und Tomaten, der die  Pflanzen nicht verbrennt.

Durch die große Menge an kurzen Pflanzenfasern in den Esel-Äppeln sind diese ein guter Bodenverbesserer, über die sich die Regenwürmer freuen und den Boden auflockern. 

Wie Esel"gold" auf quasi wundersame Weise hilft, eine gute Ernte z.B. "Goldener Äpfel" (= Pomodori)  zu erzielen, hat die Aachener Eselfreundin Beate auf ihrer Homepage dokumentiert: Im April hat sie sich Eselmist von Robin, Jacques, Lotte und Paul in Aachen-Hahn für ihren Garten geholt und freut sich jetzt über eine tolle Ernte dicker, gesunder Tomaten! Den Beweis findet man hier: http://beaz.bplaced.net/index.htm 


Tipps aus der Praxis für das Esel-Wohlbefinden

 Gehölze für den Speiseplan

Esel lieben es, an Holz und frischem Laub zu knabbern: es ist ein wichtiges, raufaserreiches Zusatzfutter, gut für ihre Zähne und ein wichtig für die Versorgung mit Spurenelementen und Mineralstoffen (s. Artikel über Gehölzfutter und ) Gehölze für den Speiseplan).

Besonders beliebt und geeignet für die Mineralstoffversorgung sind: Weide, Esche, Kirsche, Hasel, Birke, Hainbuche, Brombeere und Buche, in geringeren Mengen sowie bei Durchfall auch Eichenrinde. Auf Abwechslung achten und natürlich in keinem Fall giftige Gehölze wie Eibe, Thuja, Kirschlorbeer, Liguster etc. anbieten. Dies kann zu Koliken bis hin zum Tod führen! Auf dem Foto ist die Viererbande: Lotte, Jacques, Robin und Paul in ihrem Seminar: "Fressbare Gehölze", Teil 1: "Schälen von Weidenrinde" zu sehen. (Weiden-Blätter, Rinde und Blüten haben einen hohen Gehalt an Selen, Mangan und vor allem Zink.)

 

Gymnastik beim Anknabbern von Birkenstämmen.
(
Birkenrinde wirkt keimhemmend, Birkenblätter sind reich an Calcium und Zink.)

 

Gymnastik beim Benagen eines Eichen-Astes.
(Eichen-Rinde ist reich an Antioxidanzien, sie enthält außerdem
einen hohen Anteil Eisen und Mangan.)

 

Vier Esel aus der acht-köpfigen Herde von Helga Lutz in Agonges bei Moulins/Mittel-Frankreich beim allabendlichen genüsslichen Knabbern von Holzrinde und Ästen - hier Hainbuche.


Kohlensaurer Futterkalk

Esel genießen es sehr, sich in pulverfein gemahlenem Futterkalk zu wälzen!!
Die Bilder sprechen für sich! Auf trockenen Untergrund achten, sonst verklumpt der Kalk.

Dieser Tipp stammt von Eselhalterin und Züchterin Sylvia Morgenstern vom Großeselgestüt an der Loreley (www.esel-loreley.de).

 

 

Robin im Futterkalk

 

 

Jacques genießt das Bad im Futterkalk

 

 

Luca im Futterkalkstaub

 

 

 

Lotte beim Bad im Futterkalk


Haben Sie einen Tipp für das Wohlergehen von Eseln?

Schicken Sie ihn uns - wir freuen uns drauf!